Abreise und Fazit

Die Nachtruhe war um 5:30 Uhr vorbei, da dann der starke Verkehr auf der Brennerstraße begann. Leiser wäre es natürlich bei geschlossener Balkontür gewesen, dann hätte man aber wegen der Hitze nicht schlafen können.

Alles in allem war es okay und auch das gute Frühstück soll erwähnt werden.

Der Bus sammelt uns pünktlich um 8:45 Uhr gegenüber des Hotels ein, nach zügiger Fahrt erreichen wir schon den 11:00 Uhr Zug von Gmund nach München. Dort haben wir knapp zwei Stunden Aufenthalt, um 19:00 Uhr kommen wir in Duisburg an und bedauern, dass diese Tour bereits zu Ende ist.

Zusammenfassend kann ich aus meiner Sicht sagen, dass es zum Teil anstrengende, aber machbare Etappen sind. Wer nicht so gut zu Fuß oder nicht trittsicher ist, sollte an manchen Stellen die Alternativen nutzen (Schiff zur Gaisalm oder den Forstwege bei der Tour zum Melchboden oder vom Pfitscher-Joch-Haus).

Unglücklich finde ich, dass zum Start der Tour keine Begrüßung durch den Veranstalter stattfand, gerade beim Transfer nach Wildbad Kreuth wäre es im Bus möglich gewesen.

Noch schlimmer fand ich allerdings, dass die Rückfahrt von Sterzing mit 2 Bussen stattfand. Hatte man am Vortag noch geglaubt, man sehe die anderen Wanderer im Bus und könnte sich verabschieden, musste man am Abreisetag leider feststellen, dass dazu keine Möglichkeit mehr bestand.

Ein schales Gefühl hinterließ auch die Hotelzuweisung. Es kam bei mir schon der Eindruck auf, dass die geführte Gruppe durchweg in den besseren Hotels untergebracht war.

Sollte ich die Tour noch einmal buchen, würde ich nach heutigen Stand um Unterbringung in folgenden Unterkünften bitten:

  • Bad Wiessee: Bussi Baby
  • Achenkirch: Panoramahotel
  • Fügen: Kosis Sports Lifestyle Hotel
  • Hochfügen: Berghotel Hochfügen
  • Mayrhofen: Perauer
  • Pfitschtal: Hotel Kranebitt
  • Sterzing: Hotel Lamm

Ich will damit nicht sagen, dass die anderen Unterkünfte schlecht waren, aber von der Lage her erscheinen mir die genannten in einigen Fällen besser.

Alles in allem war es aber ein tolles Erlebnis und hat richtig Freude gemacht, auch dank des fast perfekten Wetters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.