Der Euro

Heute haben wir die Reisemesse von Djoser in Köln besucht. Eine rundum als gelungen zu bezeichnende Sache. Der Dia-Vortag über unsere bevorstehende Reise hat uns jetzt so richtig zappelig gemacht. Beruhigend fand ich auch die Tatsache, dass wiederholt darauf hingewiesen wurde, dass es sich bei den Djoser-Mitarbeitern, die die Reise mit machen, um Reisebegleiter und nicht um Reiseführer handelt. Puh, noch einmal Glück gehabt! Es gibt für mich nichts schlimmeres, als allein schon zu beobachten, wie sich Menschenmengen mit roten, blauen oder grünen Fähnchen durch Städte führen lassen.
Leider konnte uns keiner die Frage beantworten, ob in Indien bzw. in Nepal der Euro bekannt ist, oder ob man auf ihn verzichten sollte und nur Dollar mitnimmt.
Per E-Mail habe ich daher das Auswärtige Amt befragt, mal sehen wann, mit einer Antwort zu rechnen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.