Überlegungen

Die bereits bekannte Vor-Urlaubs-Planungs-Unruhe befiel mich, ich konnte mich nicht austoben, da noch kein Ziel gefunden war.
Aus unserer groben Griechenlandplanung mit Inselhopping wird auch nichts, da Heiko in den Monaten Mai/Juni und September/Oktober keinen Urlaub nehmen kann.

Am 26.11.2003 kam dann von Gudrun diese Mail:

Hi Bianka,
gestern brachte Lutz einen Katalog von Thomas Cook mit und wir fingen an zu lesen … die Augen wurden immer größer und nach nicht mal einer Stunde stand fast felsenfest, dass wir Djoser dieses Mal sausen lassen … für ca. 200€ mehr bietet TC eine Busrundreise Namibia mit ähnlichem Programm (fast identisch) aber mit Lodge- und Hotelübernachtung (0 mal Zelt !!!) an.
Außerdem ist in diesem Katalog auch eine vororganisierte Mietwagen-Rundreise auf eigene Faust von Kapstadt aus über die Garten-Route, die Lutz ja auf dem Papier auch schon fast fertig ausgearbeitet hat.
Wenn wir beide Reisen kombinieren und günstige Flüge dazu buchen, dann ist das durchaus „geldbeutelfreundlich“.
Auf den Abstecher zu den Victoria-Falls würden wir dann allerdings verzichten, weil dies für einen Tag Wasserrauschen doch ganz schön teuer wird. Außerdem ist der Flug dorthin mit kleinen Propeller-Maschinen und ich hätte mich dafür ein weiteres Mal seeehr überwinden müssen.
Sag bitte nicht, dass wir halt alt werden und Djoser nichts mehr für uns ist. Ich fühle mich aber wirklich wohler, wenn wir wie oben beschrieben buchen – ich hab dieses Mal wirklich nur zugesagt, weil Lutz es gern so machen wollte (wobei ich mir ganz sicher bin, dass es ihm nicht gefallen hätte, 12 mal in Afrika auf dem Boden zu schlafen).
Mit freundlichen Grüßen
Gudrun R.

Afrika? Sicher, da will ich auch noch mal hin, aber mit Mietwagen und nicht organisiert. Trotzdem schob ich nach Dienst los, holte den Katalog, aber wenn überhaupt, dann würde uns „Südafrika“ und nicht „Namibia“ anlachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.