Hohe Berge

Guten Morgen,

inzwischen sind einige Tage vergangen, wir sind in der Mitte der Südinsel angekommen. Das Wetter hat sich bisher konstant gebessert, hatten wir am zweiten Tag in Kaikoura noch Dauerregen, setzt sich inzwischen immer mehr die Sonne durch.

Wir hatten seit der letzten Mail einen herrlichen Campingplatz in Peel Forest, der für seine Wanderwege bekannt ist und haben dort Touren durch den Regenwald gemacht.

Ein riesiger Baum bei der Wanderung durch den Regenwald

Von dort sind wir zum Lake Tekapo gefahren und haben dort eine 4 stündige Wanderung zu einem Observatorium unternommen. Hierbei haben wir uns traditionell den ersten Sonnenbrand geholt. Wir waren zwar eingecremt, aber die Bergsonne war doch erheblich stärker als gedacht.
Am Abend war daher Kühlung mit einheimischen Weisswein angesagt, damit sich schnell die Heilung einstellt  😉

Heute früh sind wir dann weiter gefahren zum Mount Cook, mit ca. 3.700 Metern der höchste Berg Neuseelands. Wir hatten echt Dusel mit dem Wetter und haben das Gebirgsmassiv in ganzer Pracht bestaunen können. Eine einstündige Wanderung brachte uns zu einem Aussichtspunkt, von dem wir den gesamten Nationalpark mit Gletschern
überblicken konnten.

Blick auf das Massiv um Mount Cook
Bianka vor einem Gletscher

Da der zugehörige Campingplatz eher etwas von einem Parkplatz hatte, sind wir weiter gefahren nach Omarama, wo wir – wie Ihr seht – wieder einen Platz mit Internetanschluss haben. Auf der Fahrt hierhin sind wir noch an einer Lachsräucherei vorbei gekommen, wo wir uns für das Abendessen eingedeckt haben. Da der Fisch auch schwimmen will, müssen wir jetzt noch flott in den Bottle-Store  ;-))

Morgen geht es weiter Richtung Omaru.

Bis die Tage
Bianka und Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.