Dhulikhel

Am 04.02. ging es dann, wie bereits erwähnt, von Nagarkot nach Dhulikhel. Beim Transport der Reisetasche zum Auto riss der Tragegriff, dadurch wurde das Tragen sehr unhandlich.
Innerhalb von 1,5 Stunden sind wir dann nach Dhulikhel gefahren und haben dort ein Zimmer im Dhulikhel Lodge Resort bezogen.

An der Rezeption haben wir gebeten, unsere Reisetasche reparieren zu lassen, nach ca. 1 Stunde wurde sie genäht zurück gebracht zum Preis von einem Dollar.

Zimmer sehr schön mit Balkon und Bergblick, aber den Heizlüfter mussten wir vehement einfordern, damit wir die Temperaturen im zweistelligen Bereich halten können. Wir sind nun auf einer Höhe von 1.450 Metern im Gegensatz zu 2.000 in Nargakot.

Sonnenaufgang vom Bett aus fotografiert
Sonnenaufgang vom Bett aus fotografiert
Hasi, Hotel und Hochgebirge
Hasi, Hotel und Hochgebirge

Auf dem Programm stand nur die Besichtigung der Altstadt, ansonsten haben wir uns an der Aussicht erfreut.

Bilder aus der Altstadt:

Altstadt 1
Altstadt 1
Altstadt 2
Altstadt 2
Das ist mal ein voller Bus!
Das ist mal ein voller Bus!

Am 05.02. haben wir uns dann die Altstadt von Panauti angesehen, eine Newar-Siedlung der Ureinwohner des Kathmandutals.
Sehr beeindruckende alte, schiefe Häuser und vor allem in den schmalen Gassen kein Autoverkehr. Die Einwohner waren neugierig, aber zurückhaltend, wir haben außer uns keine anderen Europäer gesehen.

Eindrücke von Panauti:

Ein schiefes Haus
Ein schiefes Haus
Steinfiguren
Steinfiguren
Frau beim Wäsche waschen
Frau beim Wäsche waschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.