Kathmandu und Nargakot

Am 01.02. ging es um 10:00 Uhr mit unserem deutschsprachigen Guide los, die Besichtigung von Patan und Bhaktapur standen auf dem Programm. Wir verzichten auf Details, um niemanden zu langweilen, aber wir fanden es sehr interessant, einiges über die Kultur zu erfahren. Zumal der Führer ein gutes Deutsch sprach und sehr sympathisch war.

Um ca. 16:00 Uhr ging es dann nach Nargakot und wir bezogen ein kleines Cottage mit Bergblick. Im Gegensatz zur Stadt ist die Luft hier schön klar, aber es wird mit Einbruch der Dämmerung scheißekalt.
Zum Essen sind wir angetreten mit langen Unterhosen, T-Shirt, Sweatshirt, Fleecejacke und Überjacke, gesessen haben wir nahe des Feuers und gefroren haben wir trotzdem. Bianka hat 3 heiße Zitronen mit Honig getrunken, ich habe mich für kaltes Bier entschieden. Essen war gut, es gab wieder Momos (tibetische Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen), aber die Temperatur war gefühlt einstellig.
Immerhin war unser Häuschen geheizt, als wir zurück kamen.

Am zweiten Tag haben wir den Ort, bestehend aus einer Handvoll Häusern, erkundet und ansonsten die Ruhe und die Mittagssonne genossen.

Am 03.02. hat sich das frühe Aufstehen dann gelohnt: freie Sicht beim Sonnenaufgang auf die Langtang-Kette.

Sonnenaufgang über der Langtang-Kette
Sonnenaufgang über der Langtang-Kette

Nach Frühstück Siesta in der Sonne auf der Terrasse, dann kurze Wanderung in den Ort und über den ‚Eco-Trail‘, eine Tour von knapp 3 Stunden, aber durch die Steigungen und die dünne Luft sehr anstrengend.

Abends wieder Essen im Hotel, wobei man sagen muss, dass die Qualität und der Service von Tag zu Tag nachgelassen haben. Je mehr chinesische Gäste im Haus sind, umso mehr wird man als Europäer ignoriert bzw. nehmen die Chinesen den gesamten Service in Anspruch. Alles in allem ist das Haus (Fort Resort) keine Empfehlung.

Kurz nach Sonnenaufgang und schon hellwach
Kurz nach Sonnenaufgang und schon hellwach

Weiter geht es am Vormittag nach Dhulikhel.

4 Gedanken zu „Kathmandu und Nargakot“

  1. Hallo ihr Zwei,
    bei euch isset ja genauso kalt und schnubbelig wie bei uns.Schöne Bilder.
    Kommen gerade ziemlich gefrustet aus Dortmund zurück.Haben den 18. Tabellenplatz mit einer 0:1Niederlage gefestigt.
    Die Tortenhasen

    1. Ja, am frühen Abend wird es hier sehr ungemütlich, dafür können wir Morgens um 9:00 Uhr in der Sonne sitzen und haben tagsüber gute 20 Grad.

      Über Fußball sollten wir den Mantel des Schweigens decken.

      Viele Grüße von der Nummer 1 im Revier!

      1. Hallo Ihr Lieben,
        sehr interessante Eindrücke. Britti ist bis Ende der Woche krank geschrieben, der Lack ist eben ab.
        Wir freuen uns über weitere schöne Bilder.

        Liebe
        grüße Uwe und Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.