Angekommen – Hanoi

Nachdem uns der Streik in Düsseldorf nicht aus der Bahn werfen konnte, hat es Nebel in Zürich fast geschafft: 30 Minuten Verspätung beimAbflug, dann noch 35 Minuten kreisen vor der Landung. Schon warenkomfortable 100 Minuten Umstiegszeit auf 35 geschrumpft. Trost derCrew: Fast alle Maschinen haben Verspätung. Toll, unsere nicht.

Also durch den Flughafen gejoggt, Terminal gewechselt und eingecheckt. 10 Minuten vor Abflug saßen wir im Flieger. Der Flug (10,5 Stunden) war gut, wir hatten gute Plätze, auch wenn die Schlafsessel eher für Zwerge bis 1,85 m gemacht waren 🙂

Ein Häppchen während des Fluges

Ankunft in Bangkok morgens um 6:00 Uhr, 28 Grad. Weitertransport desGepäcks organisiert, Abflug nach Hanoi um 7:50 Uhr.

Ankunft Hanoi um 9:45 Uhr, Visum abgeholt und um 10:15 Uhr saßen wir im Wagen von Mr. Lee und Hien. Die beiden werden uns die nächsten 10 Tage begleiten. Ab ins Hotel, 3 Stunden Siesta und dann erste Erkundung von Hanoi. Unmengen Moppeds, Überlebensregel Nummer eins:
Beim Überqueren der Strasse nicht stehen bleiben!

Keine Angst vor großen Bäumen

Samstag war ein sparsamer Tag: wir sind mit 1,5 Millionen losgezogen  und hatten am Abend noch 1,35 Mio. in der Tasche. Die Währung ist  gewöhnungsbedürftig, 25.000 Dong sind ca. 1 Euro.

Es stand die große Stadtrundfahrt auf dem Programm.

Opferschale im Tempel

Gefühlte 500  Tempel, das Mausoleum von Ho Chi Minh sowie – das Highlight – 1,5  Stunden mit der Fahrradrikscha durch Hanois Innenstadt. Unser Guide  Hien versuchte die ganze Zeit, uns die verschiedenen Dynastien der  letzten 3.000 Jahre zu erklären, aber irgendwann kamen wir mit den Namen durcheinander.

Das Mausoleum vom großen Führer Ho Chi Minh

Sonntag geht es dann weiter zur Halong Bucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.