Wal, da bläst er

Nach annähernd 12 Stunden Flug sind wir Samstag Abend gegen 23.15 Uhr in Kapstadt gelandet. Der Flug war ziemlich ätzend, Knie im Sitz des Vordermanns versenkend war an Schlaf nicht zu denken. Gut, dass wir für den Rückflug noch Ausgangsplätze bekommen haben.
Schnelle Beine bei der Einreise und Glück am Gepäckband sorgten dafür, dass wir um 0.15 Uhr bereits im Flughafenhotel waren und das erste afrikanische Bier vernichten konnten.

Am nächsten Morgen haben wir unseren Mietwagen abgeholt. Zuerst wollte man uns einen Polo andrehen; nachdem wir dem Vermieter dann den Prospekt um die Ohren gehauen haben, hat er uns doch unseren gebuchten Nissan Almera gegeben. Die Fahrt nach Hermanus (150 km) war angenehm und problemlos, so dass wir um 11.00 Uhr bereits vor Ort waren. Leider hatte die Stadt gerade an diesem Tag einen totalen Stromausfall, das Frühstück fiel also eher kärglich aus. Danach sind wir die Klippen abgewandert, um nach Walen Ausschau zu halten. Es war aber außer einem in weiter Ferne nichts zu sehen. Da kam schon Enttäuschung auf.

Dafür sind die Vermieter sehr sympathisch und das Zimmer riesig. Das Abendessen ging so, Hauptsache, der Wein war schmackhaft.

Heute haben wir dann eine Bootsfahrt zum Wal-Beobachten gemacht und wurden entschädigt. Wir haben bestimmt 20 Wale gesehen, Seehunde und Delphine. Ein Wal hat längsseits am Boot „festgemacht“ und der Fotoapparat musste auf „Dauerfeuer“ gestellt werden. Ich glaube, es waren um die 100 Bilder, heute Abend müssen wir erst mal löschen … Wer das Buch „Der Schwarm“ gelesen hat,
weiß, wie uns zumute war.

Auf dem Rückweg zum Zimmer haben wir dann noch 3 weitere Wale direkt in der Bucht vor unserer Unterkunft gehabt. Also, 20 weitere Bilder.

Unsere erste Walsichtung

Heute Abend werden wir – dem Erlebten entsprechend – Fisch essen gehen 😉

Abschließend der Wetterbericht: 28 Grad, sonnig, blauer Himmel. Morgen geht es weiter nach Oudtshoorn in die Straussenregion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.