Regen!

Es regnet! Und das an unserem Stranddtag! Aber der Reihe nach …

Wir sind am Freitag von Hluhluwe (sprich: Schluschluhi, ehrlich!) nach Shelly Beach gefahren. Hatten wir eigentlich schon von unserem Wagen berichtet? Es ist ein Ford Icon (kleiner Escort), der klappert und rappelt bei jedem Schlagloch. Das die Fernbedienung für die Türen nicht funktioniert, ist ja nicht so tragisch. Das das Radio keinen Sender findet, nicht toll, aber geht auch.

Als es nun aber von Donnerstag auf Freitagnacht ins Auto regnete und wir im Fahrerbereich unser eigenes Feuchtbiotop hatten, hatten wir die Nase voll: auf unserer Fahrt nach Shelly Beach fuhren wir bei Alamo vorbei und tauschten die Karre. Nun fahren wir einen Nissan Almera, tolles Auto, nie wieder Ford! Jetzt kann ich sogar mit Schuhen an den Füßen fahren, da die Pedale weiter auseinander sind. Beim Ford hatte ich immer Bremse und Gas gleichzeitig, aber das muss ja nicht am Auto liegen. Außerdem sorgt das intakte Radio dafür, dass Bianka nicht mehr singt. Alles in Allem also ein guter Tausch.

Nun, Freitagnachmittag kamen wir also am Strand an und Samstag sollte unser Ruhetag werden. Deshalb hat Bianka eine Unterkunft mit direktem Zugang zum Strand gebucht. Und nun Regen. Seit Freitagabend. Also hocken wir hier im Internetcafe und lesen Eure Mails.

Kudus sind eine Art Antilopen, wie Hirsche. Und nein, ich werde keine Trophäen mit nach Hause bringen oder …, mal sehen. Wir werden auch versuchen, die gezielten Einkaufswünsche in Kapstadt zu erfüllen.

So, es wird draußen heller, vielleicht gibt es ja doch noch was mit Beach …

Das Wetter reißt auf – doch noch zum Strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.